Haus S

Ferreira | Verfürth Architekten GbR

Haus S

PATIO NEU INTERPRETIERT

Das „Haus S“ bietet einerseits ausreichend Freiraum für die fünfköpfige Familie, andererseits auch einige Rückzugsmöglichkeiten. Der klassische Innenhof wird hier zudem neu interpretiert.

 

Das „Haus S“ sollte als Begegnungsstätte für die Familie dienen. Grundlage des Entwurfs ist neben der räumlich-funktionalen eine optische Verbindung. Öffnungen und Wandelemente sind auf die Wege durch das Gebäude abgestimmt und definieren Blickachsen. Bestimmte Ausblicke werden gefördert, unerwünschte Einblicke verhindert. Das Haus entstand in Stadtrandlage. Zum Norden Ackerfläche, nach Süden ein großzügiger Garten. Im Westen und Osten Einfamilienhäuser. Der Bauplatz bot Ausblicke, die genutzt werden sollten. Zusätzlich legten die Architekten Wert auf konstruktiven Sonnenschutz. Ausblickqualitäten bei Sonne sollten nicht durch Sonnenschutz an den Fenstern verstellt werden. Es entstand die Idee, einen historischen Innenhof/ Patio – auf Umgebung und Anforderungen abgestimmt – neu zu interpretieren. Durch die „hochgeklappte“ südliche Außenwand wurde der Blick durch den Patio zum Garten geöffnet.

Sie bildet eine Art Freisitz und schafft Sonnenschutz für die Fenster an Lounge und Wohnzimmer. Der Patio verbindet Schlafzimmer, Lounge, Wohnzimmer, Garten und Obergeschoss. Um gewollte Durchblicke und Ausblicke zuzulassen, unerwünschte Einblicke aber zu vermeiden, wurden die Fenster auf den Patio und die Blickachsen abgestimmt. Je weiter man ins Haus hineingeht, desto mehr öffnet sich der Blick. Zwischen Lounge, Esszimmer, Wohnzimmer und Patio besteht eine Blickverbindung. Der Außenraum besteht aus drei Bereichen: den Garten im Süden, die Frühstücksterrasse im Osten und die Ackerfläche vor dem Haus im Norden. Nach Norden wurde der Blick vom Arbeitszimmer und der Küche durch große Fenster geöffnet. Zum Süden öffnen großzügige Fensterelemente den Blick in den Garten. Zum Osten auf die Frühstücksterrasse ermöglicht ein großes bodentiefes Fenster Blick und Zugang vom Esszimmer aus. Aus der Frühstücksterrasse wurde ein eigenständiger Außenraum.

Nach Westen liegen Schlafzimmer, Ankleide, Bad und Sauna. Hier gibt es lediglich vertikale Schlitzfenster zur Westseite. Der Eingangsbereich dient als Verteiler und trennt beide Wohnungen. Das Fensterband des Obergeschosses und ein Fenster oberhalb des Treppenpodestes sorgen für eine stimmungsvolle Belichtung. Über eine zweiflügelige Tür gelangt man in die Lounge, deren Sitzbereich durch eine Wandscheibe aus Naturstein gegliedert ist. Hier öffnet sich der Blick in den Garten. Große Schiebeelemente ermöglichen im Sommer den Wechsel zwischen Innen und Außen. Markantes gestalterisches Merkmal sind die filigranen Kreuzstützen aus poliertem Edelstahl, die den freien Grundriss dieses Teilbereichs ermöglichen. Der Wohnbereich ist Teil der offenen Wohnlandschaft und befindet sich am Ende des Gebäudes mit Blick in den Garten und den Patio.

 

Ferreira | Verfürth Architekten GbR

Ort
Korschenbroich, Deutschland
Bauherr
Eheleute Schmitz
Grundstückfläche
1.200 m²
Bebaute Fläche
330 m²
Nutzungsfläche
76 m²
Umbauter Raum
1.390 m³
Bauzeit
2012 – 2013
Baukosten
720.000 EUR